25 Jahre GHB

Gesellschaft Historisches Berlin e.V. - AKTUELL

AUSGABE 2016 - NR. 09 - Berlin, den 07.08.2016 

 

ParochialkircheDIE PAROCHIALKIRCHE
Ein Beitrag von Peter Serwene

Die Vollendung der Parochialkirche

Vom 27. bis 29. Juni wurden die fehlenden Bauteile des Kirchturms zusammengebaut und aufgesetzt – ein Meisterwerk aus Holz, Stahl und Kupfer.

Die „Pyramide“ (Turmspitze) wurde von Auszubildenden des Oberstufenzentrums Bautechnik (Knobelsdorff-Schule) und einer Stahlbaufirma gebaut. Der Spezialkran hatte z.B. mit dem 40t wiegenden Uhrengeschoss Schwerstarbeit zu leisten. Das neue Glockenspiel wird zukünftig aus 52 Bronzeglocken bestehen, immerhin 15 Glocken mehr, als vor ca. 300 Jahren von König Friedrich Wilhelm I. gespendet worden waren.

Wir werden also wieder die „Singuhr-Kirche“ zurückgewinnen, die vor ihrer Zerstörung viele Zuschauer und Zuhörer anzog. Das Carillon kann sowohl manuell als auch digital gespielt werden.

Die vollständig wiederhergestellte Parochialkirche soll im September 2016 eingeweiht werden.

Dank geht an den Hauptsponsor, den Unternehmer Hans Wall, den Verein Denk mal an Berlin e.V. und den Architekten Jochen Langeheinecke, die sich viele Jahre für den Wiederaufbau eingesetzt haben.

Die Parochialkirche gilt zu Recht als „Juwel der Berliner Barockbaukunst“ (Hans Wall).

Die Kirche mit ihrem Geläut wird ein großer neuer Anziehungspunkt des durch eine achtspurige Autobahn (genannt Grunerstraße) abgehängten Klosterviertels sein. (Lesen Sie dazu in der GHB-Broschüre Klosterviertel [PDF]; und auf unserer Webseite zur Parochialkirche)

 


Rückblick Führung Peter Serwene, Klosterviertel

Am Sonntag, den 17. Juli führte Herr Serwene eine interessierte Gruppe anläßlich der Vollendung der Parochialkirche durch das Klosterviertel. Wir konnten die mittelalterlichen Reste Berlins (Klosterkirche, Stadtmauer) betrachten und andere, verlorene Gebäude (Gymnasium am Grauen Kloster, Palais Grumbkow, Schinkels Gewerkeakademie ...) durch Bilder ins Gedächtnis bringen.

Eine Besichtigung der Parochialkirche und der Gruft waren leider nicht möglich.

Wir werden den Besuch nachholen.

 


Veranstaltungen im August

nl 160807 02Dienstag 09.August 2016, 18:30 Uhr
RUNDGANG VOM S-BAHNHOF PLÄNTERWALD DURCH TREPTOW ZUM EHEMALIGEN GÖRLITZER BAHNHOF

Das Forum Stadtbild Berlin e.V. bietet eine kostenlose Führung für Interessierte an.

(http://www.stadtbild-berlin.de/aktuelles.html)

Treffpunkt : S-Bhf. Plänterwald

 


nl 160807 03Dienstag 30.August 2016, 18:30 Uhr
BESICHTIGUNG DES DENKMALSOCKELS DES EHEM. DENKMALS VON KAISER WILHELM I.

Das Forum Stadtbild Berlin e.V. bietet eine kostenlose Führung für Interessierte an

(http://www.stadtbild-berlin.de/aktuelles.html)

Treffpunkt : Am Denkmalsockel, Schloßplatz

 


nl 160807 04Mittwoch, 28. August 2016 um 18:30 Uhr
VORTRAG: DR. BENEDIKT GOEBEL - SCHLOSSFREIHEIT UND NATIONALDENKMAL

46. Lichtbilderabend
Die Vorträge von Stadthistoriker Dr. Benedikt Goebel geben Einblick in die Baugeschichte der Stadt. Anhand von historischen Straßen-und Architekturaufnahmen führt er die Zuhörer jeden 4. Mittwoch im Monat durch den Alt-Berliner Stadtkern

Ort: Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg im Marstall, Schloßplatz 7, Berlin, Hofgebäude 2. OG

 


WERDEN SIE MITGLIED
Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die sich mit uns engagieren oder uns unterstützen. Bei uns arbeiten Fachleute und Stadtinteressierte zusammen. Kommen Sie zu unseren Veranstaltungen, Führungen und Vorträgen, um sich über die aktuelle Stadtentwicklung oder die Baugeschichte Berlins zu informieren. Als Mitglied erhalten Sie unsere vierteljährlich erscheinenden Mitteilungen kostenfrei per Post.

(Beitragsordnung auf www.ghb-online.de)


Aktuelle Presse









 

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV

Gerhard Hoya - Vorstandsvorsitzender
Gesellschaft Historisches Berlin e.V.
Am Zirkus 6
D-10117 Berlin

 

Tel. 030 - 20 45 47 46
Fax. 030 - 20 45 47 47
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.GHB-online.de